Home » Haus bauen in Spanien

Haus bauen in SpanienHaus bauen in Spanien

Bauen ist nicht mehr billiger als kaufen. Allerdings bietet es die Möglichkeit, sich sein maßgeschneidertes Haus selbst zu bauen, und wichtige Parameter beim Immobilien Investment zu beachten. Bei bühler & partners architects engineers and consulting unterbreiten wir Vorschläge und helfen bei der Ideenfindung. Solange, bis das Traumhaus auf dem Konzeptpapier fertig ist. Denn: Ein Neubau ist ein Investment und soll auch in Zukunft gut verkaufbar sein: Fehlende Qualität oder Funktionalität mindern den Wiederverkaufswert.

Bei uns steht das Design und die Funktionalität im Vordergrund ganz nach Frank Lloyd Wrights Lehre:

“Form follows function – that has been misunderstood. Form and function should be one, joined in a spiritual union.”

Unsere internationalen Kunden haben hohe Anforderungen: gute Bauqualitäten und Komfort – dazu gehören intelligente Haustechniksysteme, Wärme- und Schallschutz, gelungenes Design und hohe Funktionalität.

Wie sieht die Arbeit des Architekten aus?

Der Entwurf / Machbarkeitsstudie – die erste Idee

am Anfang ist erst einmal ein weißes Papier, der erste Schritt ist auch für uns immer wieder eine Herausforderung. Für die erste Entwurfsskizze benötigen wir von Ihnen Angaben darüber, welche Nutzung Sie von Ihrem zukünftigen Haus erwarten. Wie viele Schlafräume, Bäder, Küche offen oder getrennt, Garage oder Stellplatz, mit oder ohne Servicebereich …außerdem wäre ein topographischer Plan hilfreich, vor allem bei Hanglagen. Der Entwurfsprozess ist die eigentliche Arbeit des Architekten, hier muss gelungenes Design mit Funktionalität verbunden werden, es geht auch um die beste Erschließung und Orientierung des Wohnhauses, auch verlieren wir bei den ersten Skizzen bereits Gedanken wie die Andienung geschehen soll. Von diesem „Entwurfsprozess“ bekommen Sie erst einmal wenig mit, denn wir erlauben uns in dieser Phase erst einmal vorzuschlagen was wir für erforderlich halten. Wir präsentieren Ihnen danach in skizzenform (handskizziert und coloriert) wie wir uns die ideale Bebauung Ihres Grundstückes vorstellen würden.

Genehmigungsplanung

Einmal mit dem Entwurf fortgeschritten und mit Ihnen abgestimmt, gießen wir die skizzenhaften Vorschläge in Planformat und erstellen Grundrisspläne, Schnitte Ansichten, Lageplan. In dieser Phase „Genehmigungsplanung“ soll die „Außenhaut“ des Gebäudes immer mehr definiert und festgelegt werden. Sie als Bauherr haben während dieses Prozesses die Möglichkeit noch Änderungen einzubringen und die letzten Feinheiten zu optimieren. Gleichzeitig müssen unsere Ideen und Sonderwünsche aber auch mit dem zuständigen Bauamt besprochen und ausgehandelt werden, auch damit beschäftigen wir uns. In einer Genehmigungsplanung – oder Proyecto Básico – geht dies nun auch an die Stadt / Bauamt.

Werkplanung

Soweit dieser erste Schritt „Proyecto Básico“ vollendet ist geht es an die Ausführung der Idee: Welche Baumaterialien sollen eingesetzt werden, welche Haustechnik? Gibt es besondere Anforderungen und Wünsche die zu berücksichtigen sind, wie etwa Lift im Haus oder behindertengerecht? Alle diese Fragen die im Prozess der Ideenfindung auf den Tisch kommen werden nach und nach definiert und ausgearbeitet, in technische Pläne der Werkplanung oder Projecto de Ejecución wie das hier in Spanien heißt.

Bodengutachten & Statik

Außer diesen Detailfragen muss aber auch ein Bodengutachten beauftragt werden. Aus dem geht hervor, welche Bodenbeschaffenheit wir am Grundstück haben, mit welcher Bodenpressung wir rechnen dürfen. Diese muss dann in die Statik des Traumhauses einfließen, je schlechter de Bodenqualität desto stärker muss die Fundamentierung des Gebäudes geplant werden.

Dieser Planungsprozess dauert und wir finden, er sollte auch seine Zeit dauern. Eine Investition in das Traumhaus ist nicht billig und der Erfolg steht und fällt mit dem Entwurf, am Ende der Baustelle sollten sich Architekt und Bauherr gegenüberstehen und mit dem Werk zufrieden sein. Ich rate daher tatsächlich, immer mal wieder das Projekt für ein paar Wochen zur Seite legen: Sie werden staunen welche Verbesserungsvorschläge Sie selbst einbringen möchten.

Ausschreibung, Offerten, Vergabe

Die wichtigste Phase im Bauprozess beginnt nun: Die Ausschreibung oder Leistungsbeschrieb. In diesem Buch werden alle Materialien im Detail beschrieben und die erforderlichen Massen dazu ermittelt. Zimmer für Zimmer, von oben nach unten. Das ist sehr mühsame Arbeit, denn im Idealfall enthält unsere Ausschreibung – oder Qualitätenliste – eben alles was zur Vollendung des Traumhauses benötigt wird. Der Erfolg des Bauprozesses hängt sehr von dieser Arbeit ab, ist sie doch später Grundlage des Bauvertrages, an den sich der Bauunternehmer halten muss. Sind also einzelne Teile des Bauwerkes nicht oder nur schlecht beschrieben, nutzen die Bauunternehmer dies, um Nachtragsangebote durchzusetzen, die der Bauherr akzeptieren muss – wenn er dem Bauunternehmer in der Bauphase nicht gleich kündigen möchte.

Die nächste Phase im Bauprozess ist das Einholen von Offerten der verschiedenen Unternehmer, Preisvergleich der einzelnen Preise. Prüfung, ob bei der Angebotsabgabe Fehler unterlaufen sind, sowie Verhandlungen mit den Bauunternehmern. Schnell kristallisiert sich heraus, wer der Bauunternehmer sein muss, der die Baustelle machen wird, das ist üblicherweise die ideale Mischung aus Kompetenz, Sympathie und guten Angebotspreisen. Nach Abschluss der Preisverhandlungen wird ein Bauvertrag unterzeichnet und kurz darauf kann die Baustelle beginnen, immer vorausgesetzt, die Baugenehmigung liegt vor.

Wir von bühler & partners architects engineers and consultants begleiten Sie vor allem bei dieser wichtigen Phase – Ausschreibung / Einholung von Angeboten / Vergabe / Unterzeichnung des Bauvertrages. Das hört sich selbstverständlich an, ist es aber nicht weil die Leistungsphasen der deutschen HOAI (Ausschreibung, Mithilfe bei der Vergabe und Vergabe) nicht im Leistungsbild des spanischen Architekten erscheint.

Die Baustelle

Alles ist nun akribisch vorbereitet und der Bagger rollt an. Gemeinsam mit dem Bauleiter (Aparejador) leitet der Architekt die Baustelle als Oberbauleiter. Gemeinsam mit dem Aparejador werden monatliche Aufmaßzertifikate geprüft und nach Änderung freigegeben, die der Bauherr dann anweisen kann.

Abnahme

Gemeinsam mit dem Bauherrn nimmt der Architekt und der Bauleiter (Aparejador) nun die Baustelle ab. Dazu wird üblicherweise eine Mängelliste erstellt und der Bauunternehmer aufgefordert innerhalb einer angemessenen Frist diese Mängel zu beheben.

English